Gipfelsturm zu den drei Gartenkuppen


Saalfelds Stadtwald befand sich bereits im Mittelalter im Besitz des Bürgertums und lieferte über Jahrhunderte Bau- und Brennholz. Er ist Lebensraum für seltene Vogel arten, Fledermäuse und Baummarder, auch Feuersalamander und Ringelnatter finden gute Lebensbedingungen.

Die Wanderung beginnt am Wanderwegweiser vor dem Quellenhaus der Feengrotten. Sie wandern in Richtung Obernitz, Gorndorf. Wenige Meter nach Eingang zur Grottenführung zweigt ein schmaler Weg nach rechts ab. Auf dem Wiesenpfad geht bergauf bis zum Waldrand. Hier biegen Sie nach rechts ab. Markiert ist hier mit grünem Quadrat. Der Weg führt Sie ein Stück bergauf. Nach einigen hundert Metern biegen Sie nach Links auf den mit gelbem Quadrat markierten Weg ab. Dieser Markierung folgen Sie bis kurz vor Ende der Wanderung. In Serpentinen geht es bergauf bis zur vorderen Gartenkuppe. Unterwegs kreuzen Sie den breiten Mittelweg. An der vorderen Gartenkuppe zeugen zugewachsene Schneisen von der Drahtseilbahn, die bis in die 1960er Jahre Eisenerz in die Maxhütte transportierte.

Ohne große Höhenunterschiede geht es nach links auf dem Kamm über die mittlere Gartenkuppe weiter bis zur hinteren Gartenkuppe. Eine geologische Besonderheit stellt die Blockhalde auf der Mittleren Gartenkuppe dar, eine Ansammlung großer Steinblöcke, die durch Verwitterung harten Gesteins entstanden ist und Lebensraum für angepasste Flora und Fauna bietet. Auf der Trockenfläche an der Hinteren Gartenkuppe (577 m) ist ein Heidebiotop entstanden. An der hinteren Gartenkuppe biegt der Weg nach rechts ab. Nach kurzer Zeit kommen Sie zum „Revolutionsweg“. Dem folgen Sie bergab bis Sie auf einen breiten Forstweg stoßen, den Revolutionsweg. Ab hier geht es nach links und bergab.

Nach ca. 1 km verlassen Sie den Revolutionsweg und wandern nach rechts. Sie kreuzen nach kurzer Zeit wieder den Mittelweg und wandern wieder bergab bis zum Waldrand oberhalb der Feengrotten. Dann den Wiesenpfad bergab bis zum Gelände der Feengrotten.

Wanderbeginn und -ende: Erlebniswelt Feengrotten (Feengrottenweg 2, Saalfeld)

Besonderheiten:

Download:
- Streckenführung im KML-Format >>
- Streckenführung im GPX-Format >>

- Informationen zum Ausdruck (ohne Karte) >>

Parkmöglichkeit:
Feengrottenweg (Besucherparkplatz)

Versorgung:
- Grottenimbiss, Gasthaus Feengrotten Saalfeld

Busverbindung:
Linie A alle 30 Minuten ab Feengrotten - Markt - Bahnhof

Ansprechpartner:
Tourist-Information Saalfeld
Markt 6, 07318 Saalfeld
Tel.: 0 36 71 - 52 21 81
www.saalfeld-tourismus.de



Art: Rundwanderweg

Verlauf: Feengrotten - Zickzackweg - Gartenkuppen - Feengrotten

Länge: 6 km (ca. 1,5 - 2 Std.)

Markierung: gelbes Quadrat auf weißem Grund

Hinweise: Gesamtanstieg 299 m, -abstieg 197 m



Booking.com