Start »Saalfeld & Region » Die Region » Radfahren
Saale-Orla-Weg

Saale-Orla-Weg

Der Saale-Orla-Radweg verbindet zum einen die beiden Flüsse Saale und Orla, als Verbindungsweg zwischen dem bekannten Radfernweg, dem Saale-Radwanderweg und dem regionalen Orla-Radwanderweg, zum anderen bietet er aber auch eine perfekte Anbindung zum Hohenwarte-Stausee mit Ziel an der Linkenmühle. Lohnenswert in einer der ältesten Städte Thüringens mit wunderschöner historischer Innenstadt, der Stadt Saalfeld (Saale), ist ein Besuch in den farbenreichsten Schaugrotten der Welt. Die Saalfelder Feengrotten sowie das märchenhafte Feenweltchen locken jedes Jahr rund 200.000 große und kleine Besucher.

Ein weiterer Abstecher für technisch und historisch Interessierte ist in der Gasmaschinenzentrale der ehemaligen Maxhütte in Unterwellenborn möglich. In dem Industriedenkmal kann man die Produktionsabläufe der historischen und betriebstypischen Technik eindrucksvoll nachvollziehen. Weiter geht es durch idyllisch gelegene Dörfer, Wiesen und Felder und mit permanentem Blick auf die geologisch interessanten Zechsteinriffe nach Krölpa.

Hier wird der Radler vor die Entscheidung gestellt, seine Tour entweder in die geschichtlich und kulturell vielseitige Stadt Pößneck fortzusetzen und entlang des kleinen Flüsschens Orla auf dem Orla-Radwanderweg weiterzufahren oder sich zum Hohenwarte-Stausee aufzumachen, dem drittgrößten Stausee Deutschlands.

Entscheidet man sich für die erste Variante mit leichterer Streckenführung, erwarteten den Urlauber in Pößneck das spätgotisches Rathaus mit Stadtmuseum, der schiefe Marktplatz mit gotischer Stadtkirche, Teile der ehemaligen Stadtbefestigung sowie die Museen der Pößnecker Rosenbrauerei und die Firmenausstellung im Thüringer Schokoladenwerk „Berggold“.

Die zweite, landschaftlich reizvollere aber auch anspruchsvollere Alternative führt Sie vorbei an der Burg Ranis und dem Naturerlebnispark Brandenstein. Auf der Burg Ranis können Sie 1000-jährige Geschichte hautnah erleben, am Fuße der Burg befindet sich das erste Thüringer Wisent-Freiland-Gehege, wo Sie einige Exemplare der vom Aussterben bedrohten Tierart beobachten können. Außerdem lockt auf dem Schloss Brandenstein das Schlosscafé sowie ein Artenschutzzentrum mit Naturlehrgarten Besucher an.

Nun sind es nur noch wenige Kilometer bis zum 27 km langen und 182 Mio. Kubikmeter Wasser fassenden Hohenwarte-Stausee. Am Ziel, der Linkenmühle, angekommen, belohnen Sie ein hervorragendes Ausflugslokal und eine Fahrgastschifffahrt auf dem Stausee.

Besonderheiten:

Tourismusverbund Rennsteig - Saaleland e.V.
Oschitzer Straße 4
07907 Schleiz
Tel.: 0 36 63 - 42 14 66
E-Mail: info@saale-rennsteig-seenland.de

Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH
Feengrottenweg 2
07318 Saalfeld
Tel.: 0 36 71 - 5 50 40
E-Mail: info@feengrotten.de

Stadtinformation Pößneck
Breite Straße 18
07381 Pößneck
Tel.: 0 36 47 - 41 22 95
E-mail: stadtinfo@poessneck.de

Internet:
www.kreis-slf.de
www.orlasenke.de
www.poessneck.de


Radwanderkarte:
"Oberes Saaletal Saalfeld/Saale Hohenwartetalsperre und Umgebung" sowie "Orlasenke Neustadt a.d. Orla Pößneck und Umgebung"
Maßstab 1:35.000
ISBN 978-3-89591-124-8 und 978-3-89591-131-6
Herausgeber: Dr. Barthel Verlag
Bezugsquelle: Buchhandel

Quelle: radroutenplaner.thueringen.de



Verlauf: Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla-Kreis: Saalfeld, Unterwellen- und Oberwellenborn, Birkigt, Lausnitz, Rockendorf, Krölpa, Pößneck (alternativ ab Krölpa: Ranis, Schmorda, Gössitz, Linkenmühle)

Länge: 35 km

Markierung: Radfahrer auf blau-weiß-blau längsgestreiftem Grund

Anspruch: leicht bis mäßig



Booking.com